Veranstaltungen und Aktivitäten sowie Vereins-News 2016


  • Neue Gürtelfarben: Noch kurz vor Weihnachten legten elf JCU-Judoka eine Kyu-Prüfung ab. Dank solider Vorbereitung im Training und hochkonzentrierter Ausführung der Prüfungsaufgaben gab es für die Prüfer Sabine Wolter und Gernot Konzer nur Feinheiten in dem einen oder anderen Bewegungsablauf zu bemängeln. Nach glücklich bestandener Prüfung tragen nun den wohlverdienten jeweils nächsthöheren Gürtel:
    Kahniwar Akcay, Florian Bär, Nikita Gutenberg, Alexa Kelle, Stefan Kelle, Sarah Konzer, Lina-Luisa Lenhardt, Fabian München, Tobias Schiff, Selina Schmitt und Felix Zenner.


  • Manfred Klos am 12. Dezember verstorben: Voller Trauer und Anteilnahme für die Familie nimmt der Judo-Club "Don Bosco" Uchtelfangen Abschied von seinem langjährigen Vorsitzenden Manfred Klos. Manfred gehörte 1979 zu den Gründungsmitgliedern des Judo-Clubs und lenkte den JCU, einen der erfolgreichsten saarländischen Judovereine, als Vorsitzender für 32 Jahre mit viel Herz, Verstand und großer Leidenschaft.
    Seit 2011 Ehrenvorsitzender, verfolgte er die weitere Entwicklung "seines Vereines" mit ungebrochenem Interesse und stand seinen Nachfolgern stets mit seiner Erfahrung und gutem Rat zur Seite.
    Der JCU wird Manfred Klos als Mensch sehr vermissen und ihm mit seiner beispielhaften Tatkraft und Integrität ein ehrendes Andenken bewahren.


  • Ein Blick zurück: 2016, ein Jahr voller Erlebnisse, Herausforderungen und Erfolge: Die sportlichen Erfolge des Vereins können sich 2016 sehen lassen und übertreffen die Leistungen des Vorjahres bei Weitem: Auf mehr als 30 Turnieren gab es im Verlauf des Jahres 211 Starts von JCU-Judoka, welche zu 176 (2015: 117) Platzierungen führten. Darunter waren 46 dritte, 64 zweite und sogar 66 erste Plätze.
    Mehrere Kämpferinnen und Kämpfer scheuten weder die sehr harte Konkurrenz noch die meist weiten Wege zu Sichtungs- und hochkarätigen überregionalen und internationalen Turnieren, wie z.B. den Zwing-Cup in Landau, das Internationale Turnier im Glaspalast in Sindelfingen, Youth Open Dudelange oder das Oster- sowie Herbstpokalturnier der Stadt Kufstein, um nur einige zu nennen. Auch hier konnten sie durchaus mithalten und sich platzieren.
    Auf den Saarland-Einzelmeisterschaften erkämpften JCU-Athleten zweimal Platz 3, dreimal Platz 2 und siebenmal Platz 1. Yannik Wolter und Nico Tomczok errangen auf den Saarländischen Kata-Meisterschaften die Goldmedaille. Auf den Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften (Altersklassen U15 und U18) konnten sich Alexa Kelle Platz 3 und Vincent Schiffler Platz 2 erkämpfen. Vincent qualifizierte sich damit für die Deutschen Einzelmeisterschaften, wo er mehrere Kämpfe gewann und im Kampf um Platz 9 nur knapp unterlag. Marcel Blank startete erstmals auf den Deutschen Polizeimeisterschaften.
    Ein besonderes Highlight war natürlich das vom JCU selbst organisierte 3. Gesundheitspokal-Turnier Ende Februar, das wiederum mehr Kämpferinnen und Kämpfer als im Vorjahr verzeichnete und von den auswärtigen Teilnehmern und Betreuern viel Lob für Organisation und Durchführung bekam - gleichzeitig ein Ansporn für 2017.
    Alle JCU-Teilnehmer und Teilnehmerinnen an den Gürtelprüfungen waren dank eingehender Vorbereitung durch das Trainerteam erfolgreich, so dass in der sich anschließenden Feierlaune die Rostwürstchen besonders gut schmeckten.
    Selbstverteidigung in verschiedenen Situationen konnte in den von Hermann Rickert sachkundig geleiteten Kursen geübt und verinnerlicht werden.
    "Unser Dorf spielt Fußball" bot auch in diesem Jahr den unerschrockenen Kämpfern von "FC Don Bosco" Gelegenheit, dem Ball nachzujagen und anschließend die durstigen Kehlen zu spülen. Viele junge Judoka hatten das lange Wochenende im Ökodorf Losheim Ende Mai schon mit großer Vorfreude erwartet und wurden auch vom Wettergott nicht enttäuscht. Es wurden wieder turbulente und fröhliche Tage (die sich bis weit in die Nächte zogen...) in der Natur.
    Im Herbst stand wie jedes Jahr die Judo-Safari auf dem Programm, die von mehr als 30 jungen Judoka bis 14 Jahren begeistert wahrgenommen wurde, zumal anschließend Freizeit und die gemeinsame Übernachtung in der Turnhalle lockte. Die auf der Safari erkämpften Judo-Maskottchen und Urkunden wurden den Teilnehmern auf der Weihnachtsfeier überreicht.
    Herzlichen Dank an ALLE, die 2016 zu einem mehr als gelungenem Vereinsjahr werden ließen und dazu in ganz unterschiedlicher Hinsicht beigetragen haben - Ihr macht den Verein lebendig! Auf ein schönes und ebenso lebendiges neues Jahr 2017!


  • Judo-Jugend auf der Jagd nach wilden Tieren: Am ersten Freitag im November waren alle jungen "Mattenfüchse" des JCU bis einschließlich 14 Jahre wieder eingeladen, sich in Sachen körperlicher Fitness und Kreativität bei der Judo-Safari (einem judo-spezifischen Sportabzeichen-Wettbewerb) miteinander zu messen. Die sportliche Leitung (Seline Blank, Annika Krämer und Sabine Wolter) hatte bei der Durchführung zuverlässige Unterstützung durch Alexa Kelle, Selina Schmitt, Kahniwar Akcay, Marius Huppert, Nick Meiser, Fabian München, Dennis Schröder, Vincent Schiffler und Felix Zenner. Zum Wettbewerb traten voller Elan 33 Mädchen und Jungen an, um eines der begehrten Safari-Tiere in den Kyu-Farben (gelbes Känguru, roter Fuchs, grüne Schlange, blauer Adler, brauner Bär und schwarzer Panther) zu erringen.
    Zuerst waren die Teilnehmer sportlich in den Disziplinen Sprint, Medizinball-Weitwurf und Schlusssprung sowie in japanischem Judo-/Sumo-Ringen (zwei Wettkämpfer auf einer bestimmten Mattenfläche versuchen, den jeweiligen Gegner aus der Kampffläche zu drängen oder zu Fall zu bringen) gefordert. Alle Teilnehmer waren voller Konzentration und mit großem Teamgeist bei der Sache, vor allem beim Budo schlugen die Emotionen hoch, so dass das Dojo von den lautstarken Anfeuerungsrufen der unterschiedlichen "Fanblöcke" widerhallte.
    Dank der exzellenten Organisation und der zahlreichen engagierten Helfer liefen die vier Disziplinen parallel, so dass niemand warten musste und im Anschluss alle gleichzeitig über das reiche Abendbuffet mit den von den Eltern gespendeten Salaten, Rohkostplatten und Desserts herfallen konnten. Besonderen Anklang fand die von Familie Mrosek gespendete superleckere Gulaschsuppe.
    Gestärkt und mit neuer Kraft gingen die Teilnehmer nun daran, im Kreativteil besonders gruselige Judomonster zu malen - immerhin war Halloween erst ein paar Tage her...
    Eine kurzweilige Trainingseinheit mit Trainer Willi Kirsch forderte die Kräfte der Kids noch einmal heraus, danach war Zeit, um in der Judohalle herumzutollen, einen Film zu schauen und dann doch so langsam müde (??) zu werden... Jedenfalls berichteten mitübernachtende Eltern, so z.B. Frau Zwetzich und Herr Huppert, am nächsten Morgen von immerhin einigen Stunden tatsächlicher Nachtruhe. Die ereignisreichen Stunden fanden beim gemeinsamen Frühstück der zufriedenen, noch ein wenig müden Judoka ihren kulinarischen Abschluss.
    Ein großes Dankeschön an alle Organisatoren, Unterstützer und Teilnehmer für diesen wieder gelungenen Ausflug in Kreativität und Breitensport. Zu den Ergebnissen sei soviel verraten, dass demnächst 4 gelbe Kängurus, 9 rote Füchse, 11 grüne Schlangen, 6 blaue Adler und 3 braune Bären ihren neuen Besitzern übergeben werden...




  • Anspruchsvolle Zeiten: Kyu-Prüfungen beim JCU: Entsprechend den neuen Regeln des Deutschen Judobundes werden Kyuprüfungen vom 8. bis zum 4. Kyu (weiß-gelber bis orange-grüner Gürtel) trainingsbegleitend abgelegt. Die zahlreichen JCU-Judoka, die einen dieser Gürtel erwerben wollten und die entsprechenden neuen Techniken in vielen intensiven Trainingseinheiten im Frühjahr erlernt und dann im Beisein der Prüfer vorgeführt hatten, wurden Mitte Juni mit ihren Prüfungsurkunden und der Übergabe der neuen Gürtel geehrt. Neue Träger der Gürtel in den einzelnen Farben sind
    weiß-gelb (8. Kyu): Jolina Bier, Mia Gelzleichter, Luca Hoffmann, Helena Jung, Jule Müller, Noah Persijn, Matthis Scheidt, Simon Schirra, Mark Schmidt, Jutta Tu, Ruslana Zwetzich
    gelb (7. Kyu): Laura Egerer, Leonie Geid, Mina König, Tom König, Lia Lawinger, Lana Meiser, Michelle Meyer, Samira Schmitt, Laura Spaniol, Nico Tomczok, Julie Wilhelm, Roman Zwetzich
    gelb-orange (6. Kyu): Tobias Bächle, Hanna Dittlinger, Michael Dittlinger, Julius Huppert, Josephine Mrosek, Milan Pagac, Selina Schmitt, Sarah Stephan, Yannik Wolter, Felix Zenner
    orange (5. Kyu): Lena Engel, Ines Schiffler
    orange-grün (4. Kyu): Stefan Lermen

    Gleichzeitig wurden für ihre langjährigen und verdienstvollen Tätigkeiten beim JCU die bei der letzten Wahl auf eigenen Wunsch ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder Marita Stephan, Frank Klos und - in Abwesenheit - Reiner Hoffmann gewürdigt. Frank Klos wurde für seinen besonderen Einsatz zum Ehrenmitglied des Judo-Clubs ernannt.

    Für die Kandidaten zum 3. bis 1. Kyu (grüner bis brauner Gürtel) ging es anschließend in die heiße Phase der Prüfung. Dank solider Vorbereitung in den letzten Wochen und sehr konzentrierter Durchführung gelang es allen Prüflingen, die erforderlichen theoretischen Kenntnisse und praktischen Fähigkeiten für den nächsthöheren Gürtelgrad nachzuweisen. Das Prüferteam Seline Blank, Sabine Wolter, Gernot Konzer und Hermann Rickert fand nur wenig Anlass zu Kritik. Es tragen nun
    grün (3. Kyu): Kahniwar Akcay, Franziska Baier, Sophie John, Tom Kania, Stefan Kelle, Laura Martin, Maximilian Mrosek, Fabian München, Tobias Schiff, Alessandro Schorr
    blau (2. Kyu): Alexa Kelle
    braun (1. Kyu): Nick Meiser
    Herzlichen Glückwunsch allen erfolgreichen Teilnehmern und ein herzliches Dankeschön an Prüfer, Trainer und alle Helfer bei der Vorbereitung und Durchführung.


  • Judoka spielen Fußball: Die ersten Spiele der EM 2016 waren gerade ausgetragen, als der FC Uchtelfangen zum traditionellen Jedermann-Turnier "Unser Dorf spielt Fußball" aufrief. Als "FC Don Bosco Uchtelfangen" machten die jungen Damen und Herren vom JCU in den hoffnungsgrünen, wohldurchdacht gestalteten Team-Shirts - herzlichen Dank dafür an die Firma Orthopädietechnik Meiser - keine schlechte Figur.
    An zwei Tagen trugen sie in der Gruppe C - Inaktive - fünf Spiele aus, in denen sie mit Engagement und Spaß bei der Sache waren. Die Auswechselspieler/-innen und Fans fieberten am Rande des Spielfeldes immer mit, vor allem bei Torchancen und gefährlichen Situationen für das eigene Team. Insgesamt erspielte sich "FC Don Bosco" Platz 3 seiner Gruppe und feierte anschließend gebührend mit den vorherigen "Gegnern".
    Ein herzliches Dankeschön an den Organisator FC Uchtelfangen für die gastfreundliche und stimmungsvolle Atmosphäre dieses Juni-Wochenendes!




  • Herzlichen Glückwunsch zum Trainer C-Schein: Anfang Juni schloss Sabine Wolter (mitte) nach intensiver Vorbereitung sehr erfolgreich die Ausbildung zum Trainer C ab. Das Trainerteam um Sportwart Jörg Blank und JCU-Gründungsmitglied Willi Kirsch das bereits vor zwei Jahren mit Seline Blank und Annika Krämer zwei hervorragend bewertete neue Trainer C-Lizenzinhaberinnen begrüßen durfte, erhält damit weitere offiziell autorisierte Verstärkung.
    Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle auch an die zuverlässigen Trainer-Assistenten, vor allem an Till Barrois und Marius Huppert.


  • Deutsche Polizei-Meisterschaften: Anfang Juni fanden in Berlin die Deutschen Polizeimeisterschaften im Judo statt, ein Wettkampf-Highlight dieser Sportart unter Beteiligung der Judo-Elite aller deutschen Bundesländer. Zur Eröffnung betonte der Veranstalter, dass "die Sportart Judo einen wesentlichen Eckpfeiler in der Ausbildung nahezu aller Polizeien der Welt darstellt". Die anwesenden Zuschauer erlebten an zwei Tagen Kämpfe auf höchstem Niveau und voller Spannung.
    Am ersten Wettkampftag wurde unter anderem die Gewichtsklasse -81 kg ausgekämpft, in der sich Marcel Blank vom JCU seinen Konkurrenten stellte. Trotz der Tatsache, dass er sich nach längerer Trainingspause aus verschiedenen Gründen nicht optimal auf den Wettkampf vorbereiten konnte, zeigte Marcel in allen seinen Begegnungen mehr als respektable Leistungen. Seine jahrelange Wettkampferfahrung und körperliche Stärke geschickt einsetzend, kämpfte er sehr aktiv und erwies sich als seinen erstklassigen Gegnern absolut ebenbürtig. Die Entscheidungen am Ende der Kämpfe waren dementsprechend knapp. Dass es letztlich nicht zu einer Platzierung reichte, ist für Marcel nach eigener Aussage Herausforderung und Ansporn für die Zukunft.


  • Judofreizeit in Losheim. Am Fronleichnams-Wochenende bekamen 30 junge Judoka einen Vorgeschmack auf die Ferien: Viel Freizeit und wenig Pflichten erwarteten die Kinder und Jugendlichen beim nun schon traditionellen langen Wochenende im Losheimer Ökodorf.

    Am Ankunftstag nahmen die Kinder die für einige vertraute, für andere neue Örtlichkeit in Besitz und fanden Zeit zu verschiedenen Spielen, vor allem aber Fußball (die bevorstehende EM ließ grüßen...) und Wikingerschach, das nach und nach immer mehr Neugierige anlockte. Nach der vielen Bewegung im Freien war der Hunger bei den meisten groß, so dass die inzwischen frisch zubereiteten Spaghetti Bolognese gierig vertilgt wurden. Ein heftiger Regenschauer vereitelte die geplante Nachtwanderung, doch fanden sich die Kinder in den einzelnen Hütten zu Grüppchen zusammen, denen es bis spät in die Nacht nicht langweilig wurde, zumal der Regen dann auch wieder aufhörte und man sich wieder nach draußen wagen konnte. Anfälle von akutem Heimweh wurden von den Betreuern, besonders von Tanja, mit Feingefühl und unermüdlicher Geduld "behandelt". Obst, Snack-Gemüse und Gebäck lockten noch so manche(n) ins Gemeinschaftshaus, und Ruhe kehrte erst in den Morgenstunden nach 2 Uhr ein...


    Der Freitag erwachte mit Sonne und Vogelgezwitscher. Nach gemütlichem Frühstück waren dann auch die letzten munter und willens, Wassertretanlage und Barfußpfad aufzusuchen. Hier gingen einige sehr auf Zehenspitzen, hatte das Bachwasser doch immerhin 11°C... andere hingegen ließen sich bei dem schönen sonnigen Wette von einem Ganzkörperbad nicht abbringen. Nachdem sich alle wieder "trockengelegt" hatten, ging es zurück zu den Hütten, um leckere Fleischkäs-Weck zu verspeisen und sich wieder den Spielen, u.a. einem Ringer-Wettkampf, und anderen Unternehmungen zu widmen. Große Freude löste Annikas Besuch aus. Später stürzten sich alle auf die große Auswahl an Eis, bevor Schwenkern und Würstchen - frisch "angeliefert" durch Petra, Willi und Benjamin - und Salaten ausgiebig zugesprochen wurde. Begeistert wurde anschließend Stockbrot gebacken. Nach Einbruch der Dunkelheit ging es los zur Nachtwanderung... die nach ein paar hundert Metern durch einen sturzbachartigen Regenguss abrupt beendet wurde. Wie gut, dass das Lagerfeuer noch brannte, um das sich alle nach dem Ende des Regens scharten. Nach und nach machte sich dann auch die Müdigkeit breit, deutlich eher als in der Nacht zuvor.
    Ausgiebiges Frühstück, Aufräumen und einige Spiele bestimmten dann den Samstag-Vormittag, bevor die Heimreise angetreten wurde.


    An alle Teilnehmer geht ein großes Lob, denn es gab so gut wie keine unangenehmen Vorkommnisse, auch die notwendigen Übel Abwasch und Aufräumen wurden klaglos erledigt. Ganz besonders dankt der JCU für das Sponsoring des Grillgutes durch Benjamin Schäfer und der Getränke durch Jörg Paul. Ein herzlicher Dank gilt den zahlreichen Eltern, die Salate, Kuchen und Gebäck, Obst und Gemüse vorbereitet und gespendet hatten. Alles wurde dankbar und mit großem Appetit verzehrt. Große Anerkennung verdient das unermüdliche und harmonisch arbeitende Betreuerteam Tanja, Jörg, Rainer, Michael, Fabian und Heike, das im Dauereinsatz von Donnerstag bis Samstag humorvoll und entspannt seine Kondition bewies.

  • Judoka können nicht nur Judo... sondern sind auch motivierte und gute Läuferinnen und Läufer, wie Leonie Geid, Stefan Lermen, Milan Pagac, Ines Schiffler, Yannik Wolter und Roman Zwetzich mit ihrer Beteiligung am Illinger Citylauf Mitte Mai zeigten. Leonie erzielte in ihrer Altersklasse (U10w) sogar den 3. Platz.


  • Judo-Lehrgang in Speyer mit Frank Wienecke: Wenige Tage vor Ostern fand im Rahmen des "Interreg Saar-Lor-Lux"-Programms zum vierten Mal ein Internationaler Judo-Lehrgang für die Judo-Jugend und Aktive statt. Die ca. 120 Teilnehmer aus aus Deutschland, Frankreich, Luxemburg und Österreich, zu denen Alexa Kelle vom JCU und ihre Freundinnnen Linda und Sonja aus Saarbrücken zählten, wurden vom 1. Vorsitzenden des JCU, Stefan Kelle, betreut.

    Am Freitagabend hatten sie zunächst Gelegenheit zu ausgiebigem Boden- und Standrandori u.a. mit Nationalteam- und Bundesliga-Kämpfer/innen aus Ungarn, Frankreich, Schweiz, Polen, Georgien, Belgien, Luxemburg, Deutschland. Nach dem leckeren Spaghetti-Abendessen bezogen die Teilnehmer ihre Zimmer in der Jugendherberge.
    Der Samstag begann mit zwei Technik-Trainingseinheiten mit Frank Wienecke (Olympiasieger 1984 und Vize 1988, anschließend Bundestrainer u.a. von Ole Bischoff, der beide Platzierungen ebenfalls erreichte). Zunächst standen Bodentechniken im Mittelpunkt, in der zweiten Einheit ging es um Techniken beim Übergang Stand-Boden. Die präzise gezeigten, wettkampferprobten Techniken wurden von den drei Saarländerinnen ebenso wie von den anderen Teilnehmern intensiv geübt, stellen sie doch eine ungemeine Bereicherung des eigenen Repertoires dar. Der Spätnachmittag stand wieder ganz im Zeichen des Randori. Unschwer nachvollziehbar, war die abendliche Athleten-Disco nur schwach besucht, die meisten Judoka, so auch Alexa und ihre Kameradinnen, ließen den Abend lieber ruhig bei einem alkoholfreien Cocktail ausklingen. Den Abschluss bildete am Sonntagmorgen eine zweieinhalbstündige Randori-Einheit, nach der alle müde, aber zufrieden über dieses lehrreiche Judowochenende den Heimweg antraten.


  • Gesundheitspokal - 3. Auflage: Der Judo-Club "Don Bosco" Uchtelfangen führte am Sonntag, 28. Februar 2016, sein 3. Judoturnier um den Uchtelfanger Gesundheitspokal durch. Neben Kämpferinnen und Kämpfern der U10 und U12 konnten wir 2016 erstmals auch Judoka der Altersklasse U14 begrüßen.

  • Neuer Selbstverteidigungskurs: Am Donnerstag, 18. Februar, startete der JCU eine Neuauflage seines Selbsverteidigungskurses. Ein Trainerteam unter der Leitung des erfahrenen Übungsleiters Hermann Rickert (5. Dan Judo, 1. Dan Jiu Jitsu) vermittelt an zunächst 10 Terminen in Theorie und Praxis immer donnerstags zwischen 17 und 19 Uhr wirkungsvolle Möglichkeiten der Selbstbehauptung und Selbstverteidigung.

  • Ortsrats-Ehrung: Der Ortsrat Uchtelfangen ehrte auf seinem traditionell stattfindenden Neujahrsempfang am 02. Januar 2016 die Trägerinnen und Träger von Saarlandmeister-Titeln in verschiedenen Sportarten des Vorjahres. Dabei gingen sechs von acht Ehrungen an die Judo-Saarlandmeisterinnen und -meister des JCU: Sophie John (Altersklasse U12), Alexa Kelle (U15), Ines Schiffler (U12), Kahniwar Akcay (U15), Till Barrois (U18) und Maximilian Mrosek (U12) freuten sich jeweils über einen Kinogutschein.