Veranstaltungen und Aktivitäten sowie Vereins-News 2014


  • JCU auf Safari: Anfang Oktober organisierte der JCU wieder die jährlich stattfindende "Judo-Safari", einen judo-spezifischen Sportabzeichen- und Kreativitäts-Wettbewerb des Deutschen Judo-Bundes, für Judoka bis einschließlich 14 Jahre.
    Körperliche Fitness und künstlerische Leistung stellten 26 Mädchen und Jungen unter der Leitung und Betreuung durch Seline Blank, Annika Krämer, Marius Huppert, Till Barrois, Marcel Blank und Vincent Schiffler unter Beweis. Die ersten Stationen der Safari waren traditionsgemäß Kurzsprint, Medizinball-Weitwurf und Schlussdreisprung. Die Konzentration und Leistungsbereitschaft der jeweiligen Akteure war förmlich zu greifen, während alle anderen kräftig anfeuerten.
    Den zweiten Teil des Abends bildete der Wettbewerb im japanischen Judo-/Sumo-Ringen, bei dem zwei Partner versuchen, sich gegenseitig entweder aus der Mattenfläche zu drängen oder zum Berühren der Matte mit einem anderen Körperteil als den Fußsohlen zu bringen. Die jeweils Kämpfenden wurden auch hier von den Zuschauern lautstark und fachkundig angefeuert.
    Hungrig nach all diesen Anstrengungen stürzten sich die Aktiven je nach persönlicher Vorliebe auf Rostwürstchen, frisches Flûte und von den Eltern gespendete Salate, Gemüse, Obst, Desserts und Kuchen. Mit neuer Kraft hieß es nun im kreativen Teil, ein Selbstporträt der eigenen Judo-Träume zu gestalten - meist natürlich hoch oben auf dem "Treppchen". Anschließend spielte, wer wollte, noch locker Ball, bevor nach und nach die Schlafsäcke auf den Matten ausgebreitet wurden. Beim gemeinsamen Kino-Erlebnis dürften dem/der einen oder anderen bereits ein oder zwei Augen zugefallen sein...
    Am folgenden Morgen fanden sich zufriedene und nach all den Anstrengungen noch ein wenig müde Judoka zum gemeinsamen Frühstück als Abschluss der Safari zusammen.Die Auswertung der gezeigten Leistungen kann sich mehr als sehen lassen: Die Sportabzeichen wurden in Form der Safari-Maskottchen in den Gürtelfarben (aufsteigend von gelb nach schwarz) verliehen, diesmal kein gelbes Känguru (unterste Leistungsklasse), dafür aber 6 rote Füchse, 4 grüne Schlangen, 7 blaue Adler, 5 braune Bären und sogar 4 schwarze Panther!Herzlichen Glückwunsch an alle Safari-Teilnehmer und ein großes Dankeschön allen, die mit Organisation, Spenden und sonstiger Unterstützung beteiligt waren, für diesen spannenden und schönen Beitrag zum Breitensport außerhalb des klassischen Judo.





  • JCU-Nacht im Bamster Wald: Ein Septemberwochenende nutzte der JCU für eine Nachtwanderung und Übernachtung in der rustikalen Waldhütte des Natur- und Vogelschutzvereins Uchtelfangen e.V. am Sonnenborn. Nach kühl-verregnetem Sommer genossen die kleinen und großen Judoka das trockene und milde Wetter. Mit Einbruch der Dunkelheit brachen die Kinder und Jugendlichen zu einer nächtlichen Runde durch den Bamster Wald auf. Zur gleichen Zeit waren auch Waldgeister unterwegs... und seltsamerweise wurden genau dann auch immer einige jugendliche Judoka vermisst... Bei Rückkunft an der Hütte waren dennoch alle wieder da, angelockt vom Essensduft stürzten sie sich hungrig auf die leckeren Sachen vom Grill und alle sonstigen essbaren Dinge. An wirkliche Nachtruhe war in dieser lebhaften Truppe nicht zu denken, etliche hatten sich vorgenommen "...wir bleiben wach, bis die Wolken wieder lila sind..." und führten das auch konsequent durch - wie die Größe der Augenringe am Folgetag bewies. Wie gut, dass der Sonntag, beginnend mit gemütlichem gemeinsamem Frühstück, noch genügend Gelegenheit zu Erholung bot.
    Ein herzlicher Dank gilt allen, die mit Betreuung unter Inkaufnahme einer schlaflosen Nacht, mit Vorbereitung und Spenden diese besondere und erlebnisreiche Freizeitaktivität für unsere Judokids ermöglicht und unterstützt haben.






  • Jugendlager - Vor-Ferien in Losheim: Anfang Juli verbrachten 40 junge Judoka und sechs Betreuer ein aktivitätenreiches und doch entspanntes langes Wochenende im Ökodorf in Losheim am See. Dank der hervorragenden Vorbereitung und Organisation durch Reiner und das Betreuerteam mangelte es an nichts, auch das Wetter spielte die meiste Zeit mit.
    Am Ankunftstag machten sich die Kinder (wieder) mit der Örtlichkeit vertraut und fanden Zeit zu verschiedenen Spielen, vor allem aber Fußball - kein Wunder während der WM!! Nach Rennen und Spielen war der Hunger entsprechend groß und konnte mit gebackenem Fleischkäs, leckeren Salaten, Obst und Gebäck gestillt werden. Der heftige Regen am späteren Abend vereitelte zwar die geplante Nachtwanderung, doch fanden sich in den einzelnen Hütten "Interessengruppen" z.B. zu Kartenspielen, Loom-Armband-Basteln, Musik oder einfach gemeinsam chillen zusammen. Hin und wieder wurde das Gemeinschaftshaus aufgesucht, um noch etwas zu naschen ...
    Am Samstagmorgen moderierten Annika und Seline einen Geschicklichkeitsparcours, in dem drei Teams mit viel Engagement gegeneinander antraten. Das "Spinnennetz" mussten alle Spieler passieren, ohne es zu berühren. Bälle zu fangen und gezielt zu werfen war in der gespielten Form gar nicht so einfach... wie auch die im Kreis aneinander gefassten Hände beim Ver- und Entwirren nicht loszulassen Sehr viel Spaß bereitete nachher das Fußballspiel, in dem drei Mannschaften aufeinander trafen - d.h. es gab je zwei gegnerische Tore! - und es für die Spieler oft gar nicht einfach war, die eigenen und fremden Spieler richtig zuzuordnen... auch einige der Betreuer hielt es beim Spiel nicht auf den Zuschauersitzen. Jedes Tor wurde enthusiastisch bejubelt. Der warme sonnige Nachmittag bot dann das richtige Klima für Wassertretanlage und Barfußpfad. Hier war "coolness" gefragt, hatte doch das Bachwasser ganze 11°C... Nachdem sich alle wieder "trockengelegt" hatten, wurde dem Abendessen frisch vom Schwenker ausgiebig zugesprochen. Begeistert wurde mit von Jörg vorbereiteten Stöcken und Salzteig Stockbrot gebacken und gegessen. Viel Andrang herrschte danach beim Bogenschießen, wo man seine Zielgenauigkeit testen konnte. Extrem witzig wurde der Gleichgewichtssinn beim "Triff den Ball"-Spiel von Horst an seine Grenzen gebracht: Zehnmal im Kreis und direkt danach geradeaus zu laufen ist (fast) ein Ding der Unmöglichkeit - aber ein Riesen-Gaudi für die Zuschauer! Bei der Nachtwanderung um den Losheimer See stellte dann so manche(r) fest, dass ihre/seine Kondition ausbaufähig ist - nichtsdestoweniger fanden nach Rückkunft noch "Hauspartys" statt, von denen einige bis tief in die Nacht andauerten... Nach gemütlichem Frühstück, notwendigem Aufräumen und deutlich ruhigeren (warum nur??) Spielen ging es dann am Sonntag müde, aber zufrieden wieder nach Hause, bevor die Wolken ihre immense Wasserfracht entluden.
    Großes Lob an alle Teilnehmer: Es gab keinerlei unangenehme Vorkommnisse bis auf einige Wespenstiche, die von den Betreuern schnell versorgt werden konnten. Ganz besonders dankt der JCU für das Sponsoring der Getränke durch die Orthopädie-Werkstatt Horst Meiser und der Spielzeuge durch die Praxis Physio Vital Sabine Wolter sowie durch die Levo Bank Uchtelfangen. Herzlicher Dank gilt auch den zahlreichen Eltern, die Salate, Kuchen und Gebäck, Obst und Gemüse vorbereitet und gespendet hatten. Alles wurde dankbar und mit großem Appetit verzehrt. Dank und Anerkennung ebenfalls an das unermüdliche Betreuerteam, das seine Kondition im Dauereinsatz von Freitag bis Sonntag checken konnte.






  • Gürtelprüfung: Am 30. Mai veranstaltete der Judo-Club seine jährliche Gürtelprüfung. Bestens vorbereitet durch unser Trainerteam trafen sich die Prüflinge in der Uchtelfanger Schulturnhalle, um ihre Gürtelprüfung abzulegen. Die anwesenden Eltern und Verwandten konnten nur staunen, was ihre Sprösslinge hier ablieferten. Alle bestanden ihre Prüfungen und können nun den nächsthöheren Gürtel tragen. Herzlichen Glückwunsch an alle.

    Folgende Schüler sind nun berechtigt, den aufgeführten Gürtel zu tragen:
    Gelb-Weiß: Anjuli Mia Brick, Milan Pagac, Elisa Lang, Julius Huppert, Hanna Dittlinger, Felix Zenner, Cecilia Möller, Thobias Bächle und Ron Blaß.
    Gelb: Lena Engel, Stefan Kelle, Ines Schiffler, Fabian München, Khaniwar Alcay und Merle Wannenmacher.
    Gelb-Orange: Stefan Lermen und Sarah Kuhn.
    Orange: Alexa Kelle, Emily Bost, Franziska Baier, Maximilain Mrosek, Tom Kania, Jonas Kuhn, Louis Engel, Sophie John, Laura Martin, Alessandro Schorr, Nick Meiser, Emely Schröder und Sasche Fritsch.
    Grün-Orange: Jaqueline Hoffmann und Pauline Niklas.
    Grün: Heike Schiffler und Frank Krass.
    Blau: Marius Huppert, Annalena Fuchs, Kerstin Niklas, Marie Krämer und Jenny Reiter.




  • Trainer-Nachwuchs: Mitte des Jahres 2013 hatte der Judo-Club Uchtelfangen einige ambitionierte, sportlich erfolgreiche Judoka zu einem mehrwöchigen Trainer-Lehrgang angemeldet: Till Barrois, Annalena Fuchs, Tim Hoffmann, Marius Huppert und Marie Krämer. An mehreren ganztägigen Terminen wurde an der Sportschule in Saarbrücken die pädagogische, methodische und didaktische Grundausbildung der Nachwuchstrainer durchgeführt.
    Zum Abschluss dieses Lehrganges mussten die Teilnehmer eine praktische sowie eine theoretische Prüfung bestehen. Alle Uchtelfanger bestanden diese Prüfungen mit Auszeichnung. Seit Anfang des Jahres sind diese Mädchen und Jungs nun in die Trainingsabläufe des Judo-Clubs "Don Bosco" Uchtelfangen mit eingebunden und somit Teil unseres Trainerteams. Diese fünf jungen Judoka sollen nun nach und nach zu höheren Aufgaben ausgebildet werden. Wir können nunmehr sehr stolz darauf sein, ein solch großes Angebot an Trainern zu haben. Herzlichen Glückwunsch allen erfolgreichen neuen Trainer-Assistenten!!